Feste im Toskana-Lexikon

Da die Italiener ein sehr traditionsbewusstes Volk sind, haben alle Gemeinden bzw. Städte ihre eigenen Bräuche und Feste. Siena ist bekannt für den Palio di Siena. Hierbei handelt es sich um ein Pferderennen, dass auf dem Piazza del Campo ausgetragen wird. Das Rennen findet zwischen den 17 Contraden, bzw. Stadtteilen, statt. Zweimal im Jahr findet dieses Rennen statt, zu Ehren der Madonna di Provenzano und der Maria Himmelfahrt. Ein sehr bekanntes Fest in der Stadt Pisa ist das Gioco del Ponto. Hierbei versuchen die Männer aus dem nördlichen Viertel des Arno, einen 7 to schweren Wagen auf die südliche Hälfte zu schieben. Die Männer aus den südlichen Vierteln des Arno versuchen dies mit starker Gegenwehr zu verhindern. Es geht aus Dokumenten hervor, dass dieses Fest bereits seit Ende des 14. Jahrhundert gefeiert wird. Dieses Spektakel wird auch noch heute in historischen Kostümen praktiziert. Noch eine sehr schöne Tradition ist die Maisänger in Grosseto. Die Maisänger gehen in der Nacht vom 30. April zum 1. Mai von Haus zu Haus und musizieren mit der Ziehharmonika. Sie verteilen kleine Blumensträuße an die Kinder und erhalten als Gegenzug Eier, Wein und Käse. Grosseto hat auch noch die Hirtenzeremonie die jährlich im Mai stattfindet. Die neugeborenen Kälber werden markiert, um die Aufnahme in den offiziellen Bestand zu vermerken. Es finden auch in jede Ortschaft Feste für ihre Schutzpatrone statt, wie z. B. in Pisa. Am 16. Juni werden alle elektrischen Lichter entlang des Arno gelöscht und mit Kerzen ersetzt. Das Luinara findet jährlich statt und verzaubert die Stadt mit einem wunderschönen Lichterspektakel.

In diesem Artikel wird das Thema Feste behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum