Sehenswürdigkeiten im Toskana-Lexikon

Sehr viele Sehenswürdigkeiten in der Toskana sind auf die Familie Medici zurückzuführen. In Florenz befindet sich die Basilica di San Lorenzo di Firenze. Der Chor verbindet die beiden Sakristeien von Michelangelo und Brunelleschi an die Medici-Kapelle. Hier befinden sich die letzten Ruhestätten der Familie Medici. Hinterhalb des Boboli Garten in Florenz befindet sich der Belvedere. . Der Belvedere wurde im 16. Jahrhundert erbaut um Florenz und die Medici zu schützen. Das Gebäude wurde von Ferdinand dem I. in Auftrag gegeben. Errichtet wurde es nach den Plänen von Bernardo Buontalenti. Auch der Schatz der Familie Medici wurde darin verwahrt. Ebenfalls von den Mitgliedern der Familie Medici wurde der Palazzo della Signoria, ebenfalls in Florenz, in Auftrag gegeben. Erbaut wurde der Palast im Jahr 1299. Fertig gestellt wurde der Palast im Jahr 1314 und wurde als Parlament genutzt. Während der Renaissance wurde ebenfalls für die Familie der Palazzo Medici Riccardi in Florenz errichtet. Architekt Michelozzo erhielt die Planung des Palastes. Unterteilt ist der Palast in 3 Teile. Dies ist sichtbar durch die unterschiedliche Mauerung. Im EG befanden sich Stallungen, die Küche und die Wohnungen des Personals. Es befindet sich auch das Familienwappen der Familie Medici an der Mauer. Das Stockwerk galt als Wohn- und Repräsentierstockwerk der Familie Medici. Es wurde auch Piano Nobile genannt. Das 2. OG wurde genutzt für Schlafräume und Lagerräume, und ist nur verputzt und sehr schlicht gehalten. Der Familienoberhaupt Cosimo Medici dem Alten beauftragte das Gebäude mit dem Gedanken es nicht zu prunkvoll zu gestalten, um den Neid der anderen Patrizierfamilien nicht zu stärken.


Hauptseite | Impressum